EGPA-Konferenz 2014 - Berlin

POLIZEIPRÄSIDENT / POLICE CHIEF BERLIN




GRUSSWORT


Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

ich freue mich sehr, dass die siebte EGPA-Konferenz 2014 in Berlin stattfindet und heiße Sie herzlich willkommen. In unserer Stadt leben etwa 3,5 Millionen Menschen. Viele davon unterscheiden sich beispielsweise hinsichtlich ihrer Herkunft, ihrer Hautfarbe, ihrer sexuellen Identität oder Religion. Berlin gilt als offen, bunt und tolerant. Dennoch gibt es auch hier Diskriminierung von oder sogar Gewaltvorfälle gegenüber Menschen, die als „anders“ empfunden werden. Es ist unsere Pflicht, diesen Anfeindungen klare Signale entgegen zu setzen. Ihre Konferenz bietet die Gelegenheit, sich mit dem polizeilichen Umgang mit Hasskriminalität auseinanderzusetzen, voneinander zu lernen und Strategien zu entwickeln, das Phänomen der Homo- oder Transphobie zu bekämpfen.

Darüber hinaus ist aber auch die Polizei selbst ein Spiegelbild der Gesellschaft. Noch Anfang der neunziger Jahre wurde Homosexualität innerhalb der Polizei Berlin totgeschwiegen bzw. ignoriert. Seither hat sich schrittweise eine Öffnung innerhalb der Gesellschaft, aber auch innerhalb vieler Polizeibehörden vollzogen. Diese Entwicklung haben wir couragierten Menschen zu verdanken, die sich für die Belange homo- und transsexueller Kolleginnen und Kollegen eingesetzt haben. An dieser Stelle möchte ich mich für Ihr Engagement bedanken und Sie ermutigen, Ihre Arbeit fortzusetzen. Ich werde Sie dabei gern unterstützen.

Allen Teilnehmenden und Mitwirkenden der Konferenz wünsche ich einen anregenden Austausch, inspirierende Kontakte und einen angenehmen Aufenthalt in Berlin.

 

Herzlichst

Ihr

Klaus Kandt

Der Polizeipräsident in Berlin



WELCOMING LETTER


Dear Participants,

 

It gives me great pleasure to welcome you to the 7th EGPA Conference 2014 in Berlin.

3.5 million people live in our city. Many of them differ, for example, on account of their background, the colour of their skin, their sexual identity or their religion. Berlin is known to be open, colourful and tolerant. Yet there is still, even here, discrimination or even incidents of violence towards people who are seen to be “different”. It is our duty to clearly signal our disapproval of this hostility. Your conference offers the possibility to tackle the way the police force deals with hate crime, to learn from each other and to develop ways in which the phenomenon of homophobia and transphobia can be combatted.

 

In addition, the police are also a mirror image of society. In the early 1990s homosexuality was, even within the Berlin police force, hushed up or ignored. Since then, society and also many police authorities have gradually opened up. We owe this development to the courageous people who have stood up for the interests of homosexual and transsexual colleagues.

At this point I would like to thank you for your involvement and commitment and encourage you to continue your work. I will gladly support you.

 

I wish all conference participants and organizers a stimulating exchange, inspiring contacts and a very pleasant stay in Berlin.

 

With kind regards,

  

Klaus Kandt

Police Chief in Berlin



POLIZEIPRÄSIDENT / POLICE CHIEF BRANDENBURG


Grusswort

 

Gleichgeschlechtliche Lebensweisen gehören heute zum Alltag und sollten auch bei Mitarbeitern der Polizei uneingeschränkt toleriert und akzeptiert werden. Viele Brandenburger Polizistinnen und Polizisten arbeiten in Brandenburg und leben in Berlin. Als Polizeipräsident des Landes Brandenburg trete ich für einen weltoffenen, toleranten Umgang miteinander ein, der aber noch immer täglich neu mit Leben erfüllt werden muss.
Die Länder Berlin und Brandenburg beschreiten in einem stetigen Prozess neue Wege der Kooperation und so überträgt sich auch die weltoffene Transparenz von Lesben, Schwulen und Bisexuellen mit ihrer bunten Vielfalt und besonderen Dynamik auf Brandenburg.
 
Die EGPA-Konferenz bietet vielfältige Möglichkeiten des Wissenstransfers und eröffnet Chancen, die Gleichstellung unterschiedlicher Lebensweisen weiter zu etablieren.
Ich freue mich sehr, dass die Veranstaltung 2014 in Berlin stattfindet und auch Kollegen der Brandenburger Polizei an den Vorbereitungen mitwirken.
 
Als Polizeipräsident des Landes Brandenburg wünsche ich allen Teilnehmern der Konferenz einen regen Erfahrungsaustausch und in diesem Sinne ereignisreiche, informative Veranstaltungstage. 

Herzlichst
Ihr Arne Feuring
Polizeipräsident




WELLCOMING LETTER
 

These days same-sex lifestyles are part of everyday life and need to be fully tolerated and accepted, also by members of the police force. Many Brandenburg policemen and -women work in Brandenburg and live in Berlin. As Chief of Police of the federal state of Brandenburg I endorse open-minded, tolerant, constantly new and refreshing encounters with one-another. The federal state of Berlin and Brandenburg are continually finding new areas of cooperation, thus spreading awareness and transparency throughout Brandenburg with lesbians, homosexuals and bisexual members of the community with their flamboyant diversity and particular vitality in mind.
The EGPA conference offers manifold possibilities for transferring knowledge and opens chances for pursing equality for those who lead alternative lifestyles.
I am delighted that the 2014 conference is taking place in Berlin and that colleagues in the Brandenburg police force are involved in preparations.
As Chief of Police of the federal state of Brandenburg I wish all the conference participants a lively exchange of experiences and, with this in mind, an eventful, informative event.

 

With kind regards

Arne Feuring

Chief of Police, Brandenburg